Neues von der

Jungen Union Hamm

 

Junge Union Hamm verurteilt Angriffe auf Polizisten

Die Junge Union Hamm verurteilt die Angriffe in der Nacht zum Sonntag auf Polizeibeamte im Bereich der Südstraße und des Santa-Monica-Platzes.

Bezugnehmend auf den Angriff auf Polizisten am 24.08.2019 unterstreichen wir nochmals aufs schärfste unser Entsetzen der herrschenden Gewalt gegenüber unserer Ordnungshüter.

In dem besagten Artikel hieß es, dass mehrere Beamten versucht haben die beiden Männer zu überwältigen und in Gewahrsam zu bringen, nachdem sie aggressiv aufgefallen und daraufhin die Polizeibeamten angegriffen haben. Bei diesem Vorfall wurde ein Polizist schwer verletzt.

Trotz erhöhter Polizeipräsenz passieren noch immer solche Auseinandersetzungen, wie in der Nacht von Samstag auf Sonntag.

Um die Sicherheit zu erhöhen und auch zu gewährleisten, können neben der erhöhten Präsenz der Polizei weitere wertvolle Maßnahmen durchgeführt werden.
Hierbei kann beispielsweise die Beleuchtung am Santa-Monica-Platz erweitert werden, um so die Sicherheit für die Bürger zu erhöhen.

Auch wollen wir nochmal unsere damaligen Forderungen unterstreichen:

Stärke und Präsenz des Rechtsstaates zu zeigen!

1. Die Südstraße/ Meile zeitweise zu einem Kriminogenen Ort gemäß § 12 Abs.1 Nr.2 PolG NRW zu machen.

2. Mit einer Einsatzhundertschaft Präsenz zeigen und verstärkter Personen und Objektkontrollen durchführen. Dies auch in dem Bewusstsein, dass gerade an den Wochenenden, wegen bekannter Großveranstaltungen, die Belastung für diesen Teil der Polizei besonders hoch ist. Eigentlich sollte jedoch klar sein, dass der Schutz des Rechtsstaates, an dem alle ein Interesse haben sollten, der Unterhaltung einer verhältnismäßig kleineren Gruppe vorgeht.

Wir wünschen dem verletzten Polizisten eine schnelle und vollständige Genesung.

11. Februar 2020